Seniorenwohnstift: Zeit zum Aktenstudium

von Tanja Lühr, Isar Loisachbote vom 19. Juli 2018

Münsing Bis nach der Sommerpause – die nächste Sitzung findet am 28. August statt – haben die Münsinger Gemeinderäte Zeit, sich alle 32 Stellungnahmen von Bürgern zum geplanten Seniorenwohnstift in Ambach zu Gemüte zu führen. Wie berichtet waren die beiden zur Auswahl stehenden Modelle der Architekturbüros Matteo Thun sowie Beer, Bembé, Dellinger zwei Wochen lang im Rathaus ausgestellt. Nach Ablauf der Frist für Stellungnahmen vergangenen Freitag gingen noch einmal über 20 schriftliche Äußerungen bei der Gemeinde ein.

„Weit überwiegend wird der Entwurf von Beer, Bembé, Dellinger favorisiert“, berichtet Bürgermeister Michael Grasl gegenüber unserer Zeitung. Das Büro schlägt sieben Einzelhäuser mit Wohnungen, gruppiert um einen Anger vor. Es werde eine Reduzierung der von beiden Architekten vorgesehenen rund 80 Wohnungen angestrebt, die Stellplätze würden als nicht ausreichend angesehen, fasst Grasl die wichtigsten Ergebnisse zusammen.

In der Ratssitzung am Dienstag, in der Grasl das Heft mit den Bürgerkommentaren an die Ratsmitglieder übergab, betonte er, dass man diese ernst nehmen werde. „Es ist keine einfache Abwägung, die uns bevorsteht“, sagte der Bürgermeister. Der Vorhabensträger, das Kuratorium Wohnen im Alter (KWA), müsse sich ebenfalls zu den Punkten äußern. Bei der Entscheidung werde die Gemeinde „ohne Zeitdruck vorgehen“. Ob es am 28. August einen Beschluss geben wird, steht noch nicht fest. tal